Rassistischen Vorfälle und Übergriffe werden verschwiegen

“Übergriffe, wie es sie kurz nach der Wende vereinzelt gab, sind zum Glück Geschichte[…]”

Der letzte rassistische Übergriff auf Geflüchtete fand vor wenigen Wochen in Halberstadt statt. Anstatt über die menschenunwürdigen Zustände in der 7 Kilometer außerhalb der Stadt gelegenen “Anlaufsteller für Asylbewerber” zu berichten, blendet Autor Uwe Kraus die staatlichen Schikanen, denen die geflohenen Menschen ausgesetzt sind, völlig aus. Auch die rassistischen Vorfälle und Übergriffe werden verschwiegen.

Gegen den staatlichen und alltäglichen Rassismus!

MZ: „Zentrale Anlaufstelle in Halberstadt Kriege sorgen für Flüchtlings-Ansturm“

Besichtigung des Stollensystems in den Thekenbergen in Halberstadt

Am kommenden Wochenende (30./31. August) wird der Stollenabschnitt in den Thekenbergen bei Halberstadt von 14 bis 17 Uhr geöffnet sein. Der Eintritt ist kostenlos. Er ist Teil der Gedenkstätte für die Opfer des KZ Langenstein-Zwieberge. Über 7000 Gefangene wurden dort unter unmenschlichen Bedingungen von den Nationalsozialisten gezwungen, das Stollensystem zu schaffen, weil die Rüstungsproduktion unter Tage verlegt werden sollte.
Mehr Infos zum Stollen:
http://www.spiegel.de/einestages/vergessene-orte-a-946505.html

Doku: Hass auf der Haut

“Rechts­ex­tre­mist. Ras­sis­ti­sche Tä­to­wie­run­gen im Ge­sicht, am Hals und auf den Hän­den er­in­ner­ten den heu­ti­gen Fa­mi­li­en­va­ter auch nach sei­nem Aus­stieg an sein da­ma­li­ges Ich. Um von die­sen Tat­toos und von der rech­ten Szene end­gül­tig er­löst zu wer­den, ließ Bryon 25 La­ser­be­hand­lun­gen über sich er­ge­hen. Die preis­ge­krön­te Do­ku­men­ta­ti­on ge­währt Ein­bli­cke in die ame­ri­ka­ni­sche Neo­na­zi-Sze­ne und zeigt Bryons äu­ße­re und in­ne­re Ver­wand­lung.”

http://www.n24.de/n24/Mediathek/Dokumentationen/d/5065984/hass-auf-der-haut.html