Podiumsdiskussion anlässlich des 20. Todesjahres von Eberhart Tennstedt

Am 5. Mai 1994 wurde der wohnungslose 43-jährige Eberhart Tennstedt in Quedlinburg an der Stumpfsburger Brücke von drei rechten jungen Männern in die Bode getrieben und ertrank. Sie wollten ihre Stadt “pennerfrei machen”. 20 Jahre später ist über ihn als Person kaum etwas bekannt und auch ein öffentliches Gedenken vor Ort findet nicht statt. Dies wollen die Veranstalter_innen, der Dachverein Reichenstraße e.V. und die Mobile Beratung für Opfer rechter Gewalt, ändern und erste Ideen gemeinsam weiterentwickeln.

“Leben in der Wohnungslosigkeit” – Podiumsdiskussion anlässlich des 20. Todesjahres von Eberhart Tennstedt

Datum: 24.09.2014
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: Dachverein Reichenstraße e.V., Reichenstraße 1, 06484 Quedlinburg